Radfahren im indeland, © Dennis Stratmann | Grünmetropole e.V.
  • Strecke: 16,2 km
  • Dauer: 01:06 h
  • Schwierigkeit: leicht

indeland: Denkmalroute (Radroute 3)

Die indeland-Radrouten verlaufen überwiegend auf autofreien Wegen, Radwegen an Straßen und teilweise auf verkehrsarmen Nebenstraßen mit überwiegend flachen Steigungsverhältnissen. Vorbei an der zweiteiligen Wasserburgenanlage Burg Engelsdorf führt die Strecke zum Bergbaumuseum Aldenhoven, wo sich ein wichtiger Teil der Geschichte des indelandes erleben lässt. Auf drei Ebenen mit rund 700 m² Fläche in einer ehemaligen Klosterkapelle, werden insgesamt sechs Ausstellungen zu verschiedensten Themen rund um den Bergbau erläutert. Ein weiteres Highlight auf der Denkmalroute ist die Deutschordenskommende Siersdorf mit ihrem Herzsstück, dem  Herrenhaus aus Backstein, einer über 1.000 m² große Einflügelanlage mit vier quadratischen Ecktürmen.

Wegbeschreibung

Folgen Sie der indeland Radrouten-Beschilderung mit dem Routelogo Nr. 3, das Ihnen während der gesamten Tour den Weg weist.

mehr lesen

Markierung der Tour:

  • Logo Denkmalroute indeland
gpx: indeland-Radroute Denkmalroute

Inhalte teilen:

Infos zu dieser Route

Start: Aldenhoven, Burg Engelsdorf, Koslarer Straße

Ziel: Aldenhoven, Burg Engelsdorf, Koslarer Straße

Strecke: 16,2 km

Dauer: 01:06 h

Schwierigkeit: leicht

Tourenart: Radfahren

Aufstieg: 41 m

Abstieg: 41 m

Merkmale:

  • Rundtour
  • familienfreundlich

Der Rundweg im Tourenplaner outdooractive.

Die Radroute ist mit einem eigenen Tourenlogo ausgeschildert.

Radkarte: Radverkehrsnetz im Kreis Düren mit Knotenpunktsystem, Maßstab 1:40.000, Kompass Verlag. Kostenlos erhältlich in den Tourist-Informationen vor Ort oder beim indeland Tourismus e.V.

indeland Tourismus e.V.

Bismarckstraße 16
52351 Düren
Telefon: 0049 2421 22-1084126

E-Mail verfassen

Planen Sie Ihre Anreise

Route anzeigen per Google Maps

Reisen mit der Deutschen Bahn

Ähnliche Touren:

Bovenbergrunde

Kreuzauer Busch [73]

„…diese Wanderung führt den Wanderer rund um das verschlafene Eifel-Örtchen Obermaubach und eröffnet auf den Höhen immer wieder schöne Blicke auf das Dorf mit dem Staubecken“Die Wanderung „Kreuzauer Busch“ hat ihren Ausgangs- und Endpunkt in Obermaubach und führt um den ca. 400 m hohen Bovenberg, von dem sich schönste Aussichten auf den Ort und den Stausee ergeben. Obermaubach hat eine fast 1000-jährige Geschichte.1152 wird die Grafschaft „Molbach“ erstmals erwähnt. Namensgeber war eine Mühle. Der altdeutsche Begriff „Mole“ leitete sich vom lateinischen „molo“ für Mühle ab. In der Nähe der heutigen Mühle stand vermutlich vom 12. – 17. Jahrhundert eine Wasserburg, das „Castrum Molbach“. Der Name wandelte sich schließlich von Molbach in Maubach.. Wir folgen der Wegbeschilderung 73.