20201106_132749
  • Strecke: 14 km
  • Dauer: 03:30 h
  • Schwierigkeit: leicht

Schmidter Panoramarunde

Nideggen-Schmidt

Wüssten die Füße nicht eine andere Geschichte zu erzählen, ließe sich die Panoramarunde rund um Schmidt wie eine Flugreise beschreiben. Denn ihr Markenzeichen sind Perspektiven, wie man sie nur aus luftiger Höhe kennt. Bestes Beispiel hierfür ist die Simonsley mit dem Eifelblick "Schöne Aussicht". Er gewährt einen atemberaubenden Blick über den Nationalpark und den tief in die Landschaft eingebetteten Rursee. An anderen Stellen reicht die Sicht über die Seitentäler der Kall bis weit in die Jülicher Börde oder ins Siebengebirge. Diese himmlischen Aussichten verlangen im Gegenzug ein wenig Mühe in Form moderater An- und Abstiege durch Feld und Wald. Für die in beide Richtungen wanderbare Tour empfiehlt sich ein GPS-Download oder die Mitnahme einer Wanderkarte, da die öffentliche Beschilderung nicht durchgängig ist. Der punktgenauen Landung in Schmidt mit seiner vielfältigen Gastronomie steht dann nichts mehr im Wege.

mehr lesen

Inhalte teilen:

Infos zu dieser Route

Start: St. Hubertus Kirche (Monschauer Str.), 52385 Nideggen-Schmidt

Ziel: St. Hubertus Kirche (Monschauer Str.), 52385 Nideggen-Schmidt

Strecke: 14 km

Dauer: 03:30 h

Schwierigkeit: leicht

Tourenart: Wandern

Aufstieg: 216 m

Abstieg: 216 m

Merkmale:

  • Rundtour

Erreichbarkeit ÖPNV

  • Mit der Buslinie 210 erreichbar: Haltestelle Schmidt Schule 

Den Fahrplan der Buslinie 210 finden Sie hier.

Rureifel-Tourismus e.V.

An der Laag 4
52396 Heimbach

Planen Sie Ihre Anreise

Route anzeigen per Google Maps

Reisen mit der Deutschen Bahn

Ähnliche Touren:

Bovenbergrunde

Kreuzauer Busch [73]

„…diese Wanderung führt den Wanderer rund um das verschlafene Eifel-Örtchen Obermaubach und eröffnet auf den Höhen immer wieder schöne Blicke auf das Dorf mit dem Staubecken“Die Wanderung „Kreuzauer Busch“ hat ihren Ausgangs- und Endpunkt in Obermaubach und führt um den ca. 400 m hohen Bovenberg, von dem sich schönste Aussichten auf den Ort und den Stausee ergeben. Obermaubach hat eine fast 1000-jährige Geschichte.1152 wird die Grafschaft „Molbach“ erstmals erwähnt. Namensgeber war eine Mühle. Der altdeutsche Begriff „Mole“ leitete sich vom lateinischen „molo“ für Mühle ab. In der Nähe der heutigen Mühle stand vermutlich vom 12. – 17. Jahrhundert eine Wasserburg, das „Castrum Molbach“. Der Name wandelte sich schließlich von Molbach in Maubach.. Wir folgen der Wegbeschilderung 73.