Schloss Merode, © Andy Holz

indeland: Durch den Meroder Wald zur Laufenburg

Langerwehe

Inhalte teilen:

Auf dieser entdeckungsreichen Rundwanderung liegen einige kulturelle Highlights. Diese sind bereits in Langerwehe zu finden, dem Start und Ziel unserer Tour.

Das Töpferhandwerk hat hier eine lange Tradition und war über viele Jahrhunderte ein bedeutender Wirtschaftsfaktor. Davon zeugen nicht nur das Töpfereimuseum, sondern auch die noch aktiven Handwerksbetriebe und einige Keramiken im Ortsbild wie beispielsweise die Tontöpfe im Kreisverkehr und der Töpferbrunnen.

Im Töpfereimuseum Langerwehe schaut man dem Töpfer in der museumseigenen Werkstatt über die Schulter und kann bei einem Töpferkurs selbst sein Können unter Beweis stellen. Exponate, Modelle, Installationen und Filme lassen den Besucher die Arbeitswelt der Töpfer in der Ausstellung des Museums lebendig werden.

Das Schloss Merode wurde im Juni 2000 durch einen verheerenden Brand erheblich beschädigt. Der Schaden belief sich auf mehrere Millionen Euro. Seitdem arbeiten die Prinzen von Merode kontinuierlich am Wiederaufbau, der noch viele weitere Jahre andauern wird. Nachdem die Außenmauern und das Dach instandgesetzt worden sind, kann die Renovierung im Inneren des Schlosses fortgesetzt werden.

Mitten im Wald von Schloss Merode liegt die Laufenburg, eine Höhenburg mit angeschlossener Gastronomie.

Wegbeschreibung

Start und Ziel ist der Bahnhof in Langerwehe. Im dortigen InfoCenter kann man sich über das indeland und die Region informieren.

Vom Bahnhof aus gehen wir die Bahnhofstraße in Richtung "kleiner Indemann" ein kurzes Stück in östliche Richtung und biegen dann rechts ab auf die Straße "Auf dem Hiebchen". An der Wegegabelung halten wir uns links und folgen der Straße "Rymelsberg" bergauf. Hier empfiehlt sich ein Abstecher zur "Alte Kirche auf dem Rymelsberg". Vor dem Sportgelände treffen wir auf das Markierungszeichen 31 des Eifelvereins. Wir orientieren und an diesem und biegen links ab auf einen Pfad, dem wir bis zum Hinkenweg und diesem bis zur Schönthaler Straße (L 12) folgen. Wir überqueren die Straße, biegen links ab und folgen dem Wanderweg 31 des Eifelvereins bis zur Hausnummer 49. Hier biegen wir rechts ein in die Hofeinfahrt; an deren Ende bringt uns ein Pfädchen über ein paar Strufen bergauf. Wir überqueren die Wiese, halten uns etwas links Richtung Pfosten mit dem Markierungszeichen des Eifelvereins und folgen anschließdend dem Pfädchen weiter bergauf. Am Ende des Pfädchens biegen wir mit dem Wanderweg 31 links ab und an der nächsten Kreuzung rechts ab (Hinweisschild Laufenburg). An der nächsten Kreuzung (Oligsdriesch) verlassen wir den Wanderweg 31 und biegen mit dem Wanderweg 21 links ab und folgen dem Teerweg bergab. Am Teich biegen wir rechts ab, passieren einen kleines Plätzchen mit einem Insektenhotel und folgen dem Wanderzeichen 21 wieder bergauf. An der nächsten Kreuzung verlassen wir den Wanderweg 21 und biegen rechts ab.  Bei der nächsten Möglichkeit halten wir uns links und folgen dem Pfädchen am Waldsaum entlang. An dessen Ende haben wir einen wunderschönen Blick in die Börde. 

Am Aussichtspunkt biegen wir rechts ab und folgen dem Weg immer geradeaus in den Wald. Am Hinweisschild für die Hundehalter biegen wir links ab und folgen dem Weg auch über die nächste Kreuzung hinaus immer geradeaus.  Hier treffen wir wieder auf den Wanderweg 21 und gehen mit ihm bergab auf den Ort Merode zu. Am weißen Schilderbaum halten wir uns links und folgen dem Weg und der 21 weiter hinunter. Am "Johnesche Krötzje" laden zwei Ruhebänke zum Verweilen ein. Hier verlassen wir die 21, biegen rechts ab auf die Schlossstraße und gehen am Schlosspark von Merode entlang immer geradeaus. Der Blick auf das Schloss, das im Rahmen von Veranstaltungen wie dem Weihnachtsmarkt zugänglich ist, wird uns durch die Bäume und Hecken verwehrt. Wir können aber über die Kreuzherrenstraße einen kurzen Abstecher machen und vom Eingangstor aus das Schloss und den Schlosspark blicken.

Auf unserem Weg durch den Wald kommen wir immer wieder an Infotafeln zu Flora und Fauna vorbei. Auf dem gut ausgebauten Weg gehen wir einige Kilometer geradeaus. Auch an der von der indeland GmbH gestifteten Ruhebank halten wir uns weiter geradeaus. Kurz bevor wir an der T-Kreuzung rechts abbiegen müssen, passieren wir auf der rechten Seite ein lauschiges Plätzchen mit Ruhebänken und einem Wegekreuz, das an die Gründung des Kloster Schwarzenbroich durch den Grafen Werner von Merode erinnert, von dem nur noch wenige Reste erhalten sind. Am Ende des Weges (T-Kreuzung) biegen wir rechts ab und gehen ein Stück geradeaus. Unterwegs treffen wir auf den Wanderweg 71 des Eifelvereins, mit dem wir links abbiegen und am Ende des Weges wieder links abbiegen. Am Franzosenkreuz orientieren wir uns weiter am Markierungszeichen 71 und gehen auf einem breiten Weg immer geradeaus Richtung Laufenburg. An der Schranke folgen wir der Beschilderung zur Laufenburg rechts bergauf bis wir an der Laufenburg angekommen sind.

Auf dem Pfad zwischen der Burg und dem Biergarten steigen wir bergab. Am Ende des Pfades erreichen wir über ein paar Treppenstufen einen breiten Weg und treffen hier wieder auf den Wanderweg 31, dem wir bergab folgen. An der nächsten Kreuzung halten wir uns wieder links. Unten angekommen, verlassen wir den Wanderweg 31 und folgen auf einem kurzen Stück dem Wanderweg 21, d.h. wir biegen rechts ab und folgen dem Weg in seiner Linkskurve bergauf. An der Schranke verlassen wir den breiten Weg und den Wanderweg 21 und folgen dem Pfad und der Markierung des Wald-Wasser-Wildnis-Wegs links bergab. An der Bushaltestelle überqueren wir die Schönthaler Straße (L 21) auf die andere Straßenseite und gehen an der Straße entlang bergab Richtung Langerwehe. Wenn wir das erste Haus auf der rechten Straßenseite sehen, biegen wir links ab auf einen Pfad, überqueren den Bach über eine kleine Brücke und halten uns dann links. Am Ende des kurzen Wiesenweges biegen wir an einem Schuppen rechts ab und folgen dem gut ausgebauten Weg bergauf bis zum Sportgelände von Langerwehe. Hier biegen wir rechts ab auf die asphaltierte Straße, die uns am Sportgelände vorbei auf bekannten Wegen wieder zu unserem Ausgangspunkt am Bahnhof Langerwehe bringt.

"indeland: Durch den Meroder Wald zur Laufenburg" als gpx

Infos zu dieser Route

Start: Langerwehe, Bahnhof

Ziel: Langerwehe, Bahnhof

Streckenlänge: 15,4 km

Dauer: 4:10 h

Schwierigkeitsgrad: mittel

Aufstieg: 295 m

Abstieg: 295 m

Merkmale:

  • Rundtour

Der Rundweg im Tourenplaner outdooractive.

Bitte beachten Sie, dass dieser Rundweg vor Ort nicht markiert ist!

indeland Tourismus e.V.

Bismarckstraße 16
52351 Düren
Telefon: 0049 2421 22-1084125

E-Mail verfassen

Planen Sie Ihre Anreise

Route anzeigen per Google Maps

Reisen mit der Deutschen Bahn